Warum sollte ihr Startup überhaupt existieren? Ihr Standpunkt

Viele Gründer erzählen mir, dass sie eine ganz tolle Idee hätten. Sie erläutern mir dann, was für ein fantastisches Produkt sie hätten und wenn sie schon weiter sind, erläutern sie mir ihr Geschäftsmodell.

Wenn sie geübt haben, dann hören sich die Geschichten immer gut an. Nur reicht das? Nein.

Was ist der Standpunkt, warum sie existieren sollen?

Ideen gibt es viele, nicht alle hören sich gut an, aber manche und trotzdem reicht mir das nicht.

Ich will vom Gründer immer wissen, was sein Standpunkt ist, warum es das Unternehmen aus Kunden- oder Marktsicht braucht. Ich will seine Customer Insights hören, warum Kunden diese Idee schätzen werden. Ich will wissen, wie er zu den Customer Insights gekommen ist und wie er sie validiert hat.

Sprich, mich interessiert am Anfang die Lösung weniger als die Frage, warum es aus Kundensicht überhaupt ein Problem gibt, was das Startup lösen möchte. Nur das interessiert mich.

Hier die Vorlage, die ich von jedem Startup aber auch von allen internen Venture-Ideen ausfüllen lasse:

Der Standpunkt warum wir existieren müssen

Und die meisten scheitern leider dort. Sie lieben ihre Idee und nicht ihre Kunden und deren Jobs-to-be-done. Wir hätten in Deutschland bessere Startups, wenn jeder Gründer seines Standpunktes klar wäre.

Also, liebe Gründer: Schreiben Sie ihren Standpunkt auf und überprüfen Sie immer wieder, ob er stimmt. Denn in der Phase sind alles Annahmen und keine Gewissheiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.